Jul-2016-

Bleaching

Kategorien: Allgemein |

Die Zahnaufhellung (Englisch to bleach für bleichen) ist eine Methode, um dunkle oder verfärbte Zähne aus kosmetischen und ästhetischen Gründen wieder aufzuhellen. Verfärbungen von Zähnen unterscheiden sich von unästhetischen Belägen dadurch, dass sich Farbstoffe in den Zahnschmelz und das Dentin eingelagert haben und nicht mehr durch eine Zahnreinigung entfernt werden können. Zahnverfärbungen entstehen durch dauerhaft oder häufig einwirkende färbende Lebensmittel wie z.B. Tee, Kaffee, Säfte usw.. Aber auch Zigarettenkonsum oder die Auswirkung von Medikamenten führen eventuell zu Zahnverfärbungen.

Wie bekomme ich hellere Zähne?

Wasserstoffperoxid ist der Hauptbestandteil von zahnaufhellenden Präparaten. Diese Substanz kann in den Zahn eindringen und dort Sauerstoff-Radikale abspalten, die in der Lage sind, Farbstoffe im Zahn chemisch so zu verändern, dass sie nicht mehr farblich in Erscheinung treten. Zur Applikation gibt es verschiedene Methoden. Eine Methode ist die „Home-Bleaching Methode. Bei dieser Methode wird auf Zahnmodellen des Patienten eine Kunststoffschiene angefertigt, welche über die Zähne des Ober- und Unterkiefers eingesetzt wird. In diese Schiene wird das peroxidhaltige Aufhellungsmaterial eingebracht. Je nach Verfärbung trägt der Patient diese Schiene zwischen 30 Minuten und mehreren Stunden pro Tag – an bis zu 14 aufeinanderfolgenden Tagen. Ein Nachteil dieser Methode ist die lange Dauer der Behandlung und ein nur eingeschränkter Schutz des Zahnfleisches. Hier können unter Umständen reversibel Irritationen des Zahnfleischsaumes auftreten.

Eine deutlich schnellere Methode ist die so genannte In-Office Bleaching Methode. Hier werden, da durch geschultes Personal unter ärztlicher Aufsicht, höher konzentrierte Bleichgele eingesetzt. Daher erfolgt diese Behandlung in der Praxis. Zur Vorbereitung wird das Zahnfleisch mit einem fließfähigen Material, dem „Gingiva Protector“, geschützt und abgedeckt. Das Aufhellungsmittel wird anschließend direkt auf die zu behandelnden Zahnoberflächen aufgetragen und wirkt dort ein. Bei dem in unserer Praxis angewendeten Zoom-Verfahren wird zusätzlich durch eine Lichtbestrahlung die Wirkung intensiviert. Nach 15 bis 30 Minuten wird das Gel entfernt. Ist die Aufhellung noch nicht ausreichend, kann das Verfahren wiederholt werden. In der Regel sind zwei bis drei Durchgänge nötig, um ein dauerhaftes Ergebnis zu erreichen.

Zum Aufhellen einzelner, wurzelbehandelter Zähne, kann dies auch mit einer Einlage im Zahn geschehen. Dafür wird durch einen Zugang zum Kronenteil des Zahnes ein geeignetes Mittel eingebracht. Der Zahn wird dann wieder provisorisch verschlossen. Die Einlage kann jetzt mehrere Tage wirken und interne Verfärbungen aufhellen. Dieses Vorgehen nennt man Walking-Bleach Methode.

Für alle marktüblichen Methoden gilt: Die Aufhellung der Zähne hält nicht ewig, jedoch oft jahrelang. Die Dauerhaftigkeit des Ergebnisses ist wesentlich von der Qualität und Quantität der Mundhygiene, den individuellen Konsumgewohnheiten – insbesondere von Kaffee, Tabak und Tee – sowie einer regelmäßig durchgeführten PZR abhängig. Sobald die aufgehellten Zähne im Ganzen oder partiell merklich nachdunkeln, kann das Bleaching wiederholt werden. Nach der Aufhellung können Zähne temporär empfindlich auf Kälte, Wärme oder Saures sein. Es existieren zahlreiche Studien, die belegen, dass ein Bleaching, ist es fachmännisch durchgeführt, unschädlich für die Zähne ist. Wichtig ist zu wissen, dass Zahnersatz und Füllungen nicht mit aufgehellt werden können. Geplanter Zahnersatz sollte deswegen unbedingt nach einer Wartezeit von 4-6 Wochen nach dem Bleaching gefertigt werden, um den neuen Zahnersatz an die Farbe der natürlichen Zähne anzugleichen.